• Home
  • cámaras nikon reflex nuevas
  • Las mejores 5 Cámaras Reflex Nikon 750

Las mejores 5 Cámaras Reflex Nikon 750.

Cámaras reflex nikon 750: Todos los detalles que necesitas saber para elegir los mejores modelos

Las mejores 5 Cámaras Reflex Nikon 750
28 Mar

¿Qué cámaras reflex nikon 750 comprar?

Exhaustivo examen para cámaras reflex nikon 750. Nuestros propios expertos estudian los 5 modelos más usados de las marcas más exclusivas 🏅 y consiguen los mejores chollos para ti. No asumas riesgos a la hora de conseguir en línea cámaras nikon reflex cámaras nikon cámaras, con nuestra elección te ahorrarás horas de búsqueda y análisis, estás dentro del sitio perfecto para dirimir todas tus inquietudes y comprar online al mejor precio.

MÉTODO DE ANÁLISIS
15Productos evaluados
17Horas invertidas
14Artículos analisados
45Opiniones de usuarios

Nuestra opinión de las mejores 5 cámaras reflex nikon 750

Comparativas y opiniones sobre cámaras nikon reflex cámaras nikon cámaras cámaras reflex nikon 750

¿Cuál comprar?, ¿Que opiniones tiene?, ¿Cuales son los más cotizados? En la siguiente lista deseamos asistirte a elegir por medio de nuestro checklist profesional de los Top [N] Cámaras. Equipara costos, lee nuestras críticas y lee nuestros tips


1

Nikon D7500 Cámara réflex Digital, 20.9 Mpx, SD de 8 GB 200 x Premium Lexar

34 opinion(es)
Nikon D7500 Cámara réflex Digital, 20.9 Mpx, SD de 8 GB 200 x Premium Lexar
1.609,00€ EN AMAZON
    Tamaño de pantalla: 3 pulgadasResolución: 20.9 MPTipo de sensor: CMOSNúmero de modelo del producto: VBA510AE
  • Marca: Nikon
VALORACIÓN DEL PRODUCTO
9.2 SOBRESALIENTE
5 estrellas
4 estrellas
3 estrellas
2 estrellas
1 estrella

    Opinión de un comprador: Pretendía sustituir mi vieja D80 que ya fallaba, por otra con virtudes parecidas pero actualizado. Me atraen más los modelos mejores (mirrorless, full frame. .. ) pero mi ras de foto (y sobre todo barato) no los requiere. Contento.

    VER MÁS OPINIONES


    2

    Nikon D3500 - Cámara Réflex, Kit con Objetivo 18/55, 24.2 MP, DX, CMOS, montura F, ISO 100-25600, USB, LCD TFT de 3.2", botón AE-L/AF-L, CPU, Modo Automático, color negro

    127 opinion(es)
    Nikon D3500 - Cámara Réflex, Kit con Objetivo 18/55, 24.2 MP, DX, CMOS, montura F, ISO 100-25600, USB, LCD TFT de 3.2
    1.609,00€ EN AMAZON
      El potente sensor de formato DX de 24,2 MP de la D3500 captura fotos con detalles nítidos y vídeos de máxima definición (Full HD), incluso cuando se dispara en condiciones de poca luzGracias a su rango de sensibilidad lumínica ISO de 100–25600, sus fotos y vídeos brillarán con cualquier luzLa empuñadura profunda de la D3500 está diseñada para ser sujetadaUtilice el modo Automático para crear fácilmente imágenes perfectas de calidad DSLRLa increíble Reducción de la vibración de Nikon consigue imágenes definidas
    VALORACIÓN DEL PRODUCTO
    9.4 SOBRESALIENTE
    5 estrellas
    4 estrellas
    3 estrellas
    2 estrellas
    1 estrella

      Opinión de un comprador: No soy ningún especializada en foto pero me encuentro enamorado con esta pequeña cámara que está llena de opciones. En el sistema instantáneo saca unas imágenes estupendas en un sinfín de situaciones y exprimiendola en Texto y después de un gran revelado en Lightroom sus posibilidades son aún más espectaculares. .. Sinceramente no considero que hubiese encontrado nada mejor para iniciarme en este alucinante mundo de la foto.

      VER MÁS OPINIONES


      3

      Nikkon D7500 - Cámara réflex digital de 20.9 Mp (pantalla LCD 3.2", 4K/UHD, SnapBridge, Bluetooth, Wifi) color negro - kit con objetivo AF-S DX 18-140 mm f/3.5-5.6G ED VR

      127 opinion(es)
      Nikkon D7500 - Cámara réflex digital de 20.9 Mp (pantalla LCD 3.2
      1.468,99€ EN AMAZON
        Apta para la noche, increíble sensibilidad lumínicaMantenga la imagen definida, precisión de AF extremaMetraje de vídeo 4K/UHDPantalla abatible vertical y controles táctilesMantenga la cámara conectada a su dispositivo inteligente con SnapBridge
      VALORACIÓN DEL PRODUCTO
      9.3 SOBRESALIENTE
      5 estrellas
      4 estrellas
      3 estrellas
      2 estrellas
      1 estrella

        Opinión de un comprador: Es una verdadera joya, bastante buena en regiones con poca claridad que es donde más fotos parte. El propósito de set que te llega es muy polivalente y cumple con las especificaciones de forma muy aceptable. .. En definitiva, si estás comenzando en la foto esta es tu propia cámara, si ya tienes aprendizajes de fotografía esta es tu propia salón y en el caso de que seas un experto se encuentra es una cámara de vídeo muy decente que te sirve de auxiliar cuerpo.

        VER MÁS OPINIONES


        4

        Nikon Z5 + 24-50 F/46.3 - Camara mirrorless con Pantalla de 3 Pulgadas, Negro

        38 opinion(es)
        Nikon Z5 + 24-50 F/46.3 - Camara mirrorless con Pantalla de 3 Pulgadas, Negro
        1.599,00€ EN AMAZON
          Tamaño de la pantalla: 3Resolución del sensor óptico: 24.3 megapixelsTipo de lente: ZoomDiseño funcional
        • Marca: Nikon
        VALORACIÓN DEL PRODUCTO
        9.7 SOBRESALIENTE
        5 estrellas
        4 estrellas
        3 estrellas
        2 estrellas
        1 estrella

          Opinión de un comprador: Bevor ich etwas zu der Kamera schreibe, sollten sie Wissen, das dies die erste Vollformatkamera ist, die ich besitze. Mein Werdegang ist von der Bridgekamera über diverse APS-C Kameras zur jetzigen Vollformatkamera, die ich hier testen darf. Aktuell scheint meine alte APS-C gerade den Geist aufzugeben und proporciona es sich ja bei der Kamera um ein Einsteiger-/Umsteigermodell handelt, kommt mir dieser test sehr gelegen.
          Im Paket befindet sich:
          - die Kamera (mit Blitzschuhabdeckung)
          - das Set-Objektiv (veinticuatro-50 mit Deckel vorne und hinten)
          - ein Ladegerät mit Ladekabel (Kabel kann auch im 90°Winkel verrastet werden)
          - eine Batterie (EN-EL15c)
          - ein USB-A auf USB-C Kabel (imposible. 50cm - damit kann die Kamera auch geladen werden)
          - ein Handbuch für die Kamera in verschiedenen Sprachen
          - eine Broschüre für ein kostenloses Online Videotutorial
          - ein Garantieblatt
          Firmwarestand der Kamera: C:1 .00 LF:1 .00
          Kein Update auf der Webseite von nikon zur Zeit der Rezension vorhanden.
          Da ich jetzt über Jahre hinweg mit einer sehr kompakten und relativ leichten APS-C Kamera unterwegs war, musste ich mich erst an die größere und schwerere Vollformatkamera gewöhnen. Durch die perfekte Ergonomie (vor allem die des Griffs), die gute Gewichtsbalance und die große Anzahl der Bedienknöpfen (waren bei meiner APS-C Kamera immer zu wenig), fiel mir der Umstieg aber dennoch nicht so schwer. Er dauerte aber trotzdem eine gewisse Zeit um mich daran zu gewöhnen.
          Da ich mich mit der Kamera ausgiebig beschäftigt habe, möchte ich meine Rezension in einen kurzen und einen langen Teil unterteilen. Je nachdem wieviel ihr lesen wollt, sollte für jeden etwas dabei sein.
          Das Fazit habe ich direkt unter der Kurzfassung angehangen, damit man nicht soweit scrollen muss.
          -----Kurzfassung----
          Allgemein:
          Gesamtergonomie (Griff, Hardwareknöpfe und Individualisierung)
          Auflösung von Sucher und Monitor (Ablesen am Monitor bei Sonneneinstrahlung)
          Gute Touchfunktion
          SD-Kartenschacht (doppelt und im UHS-II Format)
          /- Klappbarkeit des Monitors (nach oben ok, nach unten zu wenig)
          /- Bedienkonzept (nicht sofort ersichtlich was man wozu verwenden kann/muss)
          /- Funktionsumfang (kein Szenenmenü, Panoramafunktion, SlowMo, …)
          - kein eingebauter Blitz
          Bild:
          LowLight Möglichkeiten der Kamera sind der Wahnsinn
          Gelagerter Sensor arbeitet bei Bildern sehr gut
          Zeitrafferaufnahmen (auch Nachts)
          Automatikmodus und trotzdem kann man den Focuspunkt selbst setzen.
          Die Kamera liefert eine einwandfreie Bildqualität ab (Schärfe/Dynamik/Rauschen).
          /- Kitobjektiv gut, schränkt aber doch für den allgemeinen Gebrauch ein (Stichwort: Veinticuatro-70 der Z6)
          -- Max. 4,5Bilder/Sekunde. Leider für die heutige Zeit aus meiner Sicht zu langsam (Stichwort: Sportaufnahmen oder spielende Kinder)
          Video:
          Sehr gute Videoleistung bei Verwendung am Stativ oder in der Hand gehalten ohne Bewegung.
          Mikrofonleistung gut
          /- Nur 60 Fps in HD und 30 Fps bei 4K (je nach Einsatzbereich kann das ausreichen)
          - Videos in Bewegung bei 4K sehr wackelig (HD mit „eVR“ auch in Bewegung zu gebrauchen)
          -- Fehlender SlowMotionmodus (Stichwort: Handys iteración zu novecientos sesenta Bilder für 0,4 Sek. Bei 720p Auflösung oder doscientos cuarenta Bilder bei 1080p dauerhaft)
          Alle Bilder die ihr bei mir in der Rezension seht sind:
          * im Automatikmodus entstanden,
          * unbearbeitet und wurden
          * aus der Hand fotografiert.
          Das Feuerbild hat dabei: ISO 25600; F4; 1/quince sec. Belichtung; 24mm Brennweite
          Fazit:
          Die Kamera ist wirklich sehr gut und je nach Anwendungsbereich (Landschafts- oder Architekturfotografie) sicherlich für den ambitionierten Fotografen iteración zum Semifotographen hin völlig ausreichend (meine Meinung). Es sei denn, man benötigt Geschwindigkeit für Sport, Kinder oder sonstiges (sowohl bei foto als auch Vídeo). Dann sollte man sich doch überlegen ob diese Kamera die richtige für einen ist.
          Ich für mich kann sagen, dass ich nach etlichen Tagen intensiven auseinandersetzen mit der Kamera schon die Vorzüge einer Vollformatkamera gegenüber anderen Typen sehen kann. Der Preis der dafür aufgerufen wird, ist für Personen die auf den Vollformatfaktor umsteigen wollen, im professionellen Bereich arbeiten, oder noch professionelle Fotografen werden wollen, sicherlich ok iteración sehr gut. Für jemanden, der nur ab und zu die Kamera nutzen möchte, könnte der Preis etwas zu hoch sein.
          Ich habe mir die ganze Zeit überlegt ob ich der Kamera 3 oder 4 Sterne gebe und habe ich dann doch für 4 Sterne entscheiden. Warum?
          3 Sterne wegen der langsamen Geschwindigkeit bei den Serienfotos, des fehlenden Blitzes und des eingeschränkten Funktionsumfangs. Wenn man von anderen Kameras kommt und sowas kennt, möchte man das eigentlich nicht mehr vermissen.
          4 Sterne, weil ich von dem LowLight Ergebnissen doch sehr überzeugt war und mich die Videoergebnisse am Stativ und mit eVR in HD überzeugt haben. Außerdem finde ich die Zeitraffer und Intervallaufnahmen sehr gut.
          Würde die Geschwindigkeit der Serienaufnahmen höher sein (min. 8-9 Bilder/Sek. ), würde ich sogar über 5 Sterne nachdenken.
          ----lange Fassung---
          Ich habe die Kamera in verschiedene Kapitel unterteilt, damit es für euch einfacher wird sich die wichtigen Informationen herauszusuchen. Ich hoffe das hilft euch.
          Gehäuse:
          Das Gehäuse der Kamera ist aus Magnesium und gegen Staub und Feuchtigkeit geschützt (laut Nikon). Es ist um einiges grösser als meine aktuelle Kamera, hat aber eine sehr gute Ergonomie. Vor allem durch den guten Griff und den Buckel hinten beim SD-Kartenschacht, liegt die Kamera sehr gut in meiner Hand.
          Der Deckel des Batteriefachs kommt mir persönlich etwas liederlich vor. Das liegt daran, dass er nicht gefedert ist. Anders als der doppelte UHS-II SD-Kartenschacht. Dieser ist federbelastet und lässt sich bequem mit einer Hand öffnen. Allerdings ist die SD-Karte 1 etwas fummelig zu entnehmen, überhaupt wenn man mit schnellen Micro SD Karten Adapter arbeitet (manche Laptop's haben keinen normalen SD Kartenschacht mehr). Kleine Finger sind hier definitiv von Vorteil.
          Gut finde ich, dass der Microphon- und Kopfhöreranschluss unter einer eigenen Kappe versteckt sind. Damit muss man nicht alle Anschlüsse der Witterung aussetzen, wenn man Micro oder Kopfhörer nutzt. Was ich persönlich schade finde ist, das im Gehäuse kein Notfallblitz wie in der Z50 verbaut ist. Ich weiß, dass die richtigen Profis denn nicht verwenden, aber so ein kleiner Aufhellblitz muss nicht unbedingt falsch sein.
          Das Gehäuse beinhaltet auch den 5 achsengelagerten Vollformatsensor (35,9x23,9mm), welcher natürlichen einen großen Vorteil für nichtgelagerte Objektive bietet. Aber auch gelagerte Objektive haben hier einen Benefit.
          Sucher:
          Der Sucher löst mit 3,69 1.000. Bildpunkten auf, ist knackscharf und zeigt alle nötigen Informationen neben dem Bild selbst. Man kann mittels Dioptrinanpassung die Sehstärke von -4 iteración 2 dpt ausgleichen. Für mich ist das etwas zu wenig. Es reicht zwar aktuell gerade noch, aber es könnte in einem Jahr schon nicht mehr reichen. Um die Anpassung vorzunehmen, muss man das Rädchen zuerst aus dem Gehäuse ziehen, dann verstellen und spätres, zum arretieren, wieder drücken (das kannte ich so bei anderen Kameras noch nicht und wurde auch nicht in der Anleitung beschreiben). Im Suchergehäuse sind auch noch die Steromicros fürs Filmen verbaut. Der verbaute Augensensor reagiert leider sehr sensibel und schaltet oft ungewollt den Monitor aus. Seitlich gibt es dafür noch einen Schalter, an den man die automatische Umschaltung von Monitor zu Sucher deaktivieren kann.
          Monitor:
          Der 8cm breite und hochauflösenden Monitor ist nach oben (noventa°) und nach unten (imposible. Cuarenta y dos°) klappbar. Dabei finde ich die Klappung nach unten leider (wie bei den meisten anderen Modellen auch) nicht ausreichend. Wenn man die Kamera über Kopf hält, ist die Klappung einfach zu wenig. Der Monitor lässt sich fein in der Helligkeit regulieren und ist auch im grellen Sonnenlicht sehr gut abzulesen. Dabei reagiert er sehr gut auf Touchberührungen. Und zwar bei der Menüauswahl genauso wie für Pinch, Zoom und Fingerverschiebung bei der Fotoüberprüfung. Was mir nicht so gut gefällt, ist das schabende Geräusch, wenn man den Monitor vom Gehäuse nach oben klappt. Das ist nicht Premiumwürdig und kannte ich so noch von keiner Kamera. Ein klappen um ciento ochenta° in irgendeine Richtung für Selfievideos ist nicht möglich.
          Objektiv:
          Das Set-Objektiv ist komplett aus hochwertigem Kunststoff gefertigt. Es ist kompakt und leicht, aber nicht besonders Lichtstark. Es besitzt einen Zoomring sowie einen zweiten elektronischen Ring, denn man mit diversen Funktionen in der Kamera belegen kann (MF/Blende/Bel. .das Objektiv besitzt keinen Lock oder AF/MF Schalter. Es muss von der Transportstellung in die Fotostellung um ca. Cuarenta y cinco° gedreht werden. Dort merkt man einen kleinen Widerstand, an den man erkennt, dass man im Brennweitenbereich angekommen ist (in der Kamera wird dies auch angezeigt).
          Mit dem Objektiv gelingt es einem, allerhand schöne fotos zu kreieren. Dennoch finde ich, dass man mit dem Objektiv etwas eingeschränkt ist. Da habe ich mir wesentlich mehr erhofft. Vor allem kommt man mit der maximalen Blende 4 nicht so wirklich weit. Das 24-70 der Z6 hätte dem Body auch sehr gut gestanden und würde die Möglichkeiten und Einsatzbereiche enorm erweitern.
          Bedienung:
          Die Bedienung der Kamera ist für mich etwas schwierig zu beurteilen. Zum einen hat man viele Hardwareknöpfe an der Kamera, denen man auch Großteils eigenständige Befehle zuweisen kann (Individualisierung), andererseits sind die Funktionen oder die Logik der Kamera nirgends richtig beschrieben.
          Wenn man jahrelang Nikon Produkte benutzt, wird einem die Z5 vollkommen logisch vorkommen. Für mich, als Umsteiger, finde ich die Logik aber sehr schwer zu begreifen. Von anderen Kameras kenne ich das so, das mir immer eine Hilfe am Monitor angeboten wird. Selbst für die Begriffe P/A/S/M wird normal erklärt, wozu der Modus da ist. Bei der Nikon gibt es sowas gar nicht. Es gibt zwar im Menübereich ein "? ", das einem bei einigen Begriffen Hilfe gibt, aber das hilft nur bedingt und ist nicht für jeden Begriff vorhanden. Ich konnte auch nirgends eine Info finden wann ich das vordere Rad am Griff oder das hintere drehen muss (z. B. Für die Auto-ISO Aktivierung/Deaktivierung).
          Gott sei Dank gibt es heutzutage proporcionas Internet, das einem hier sehr weiter hilft. Auf Youtube bin ich auf vídeos (der Z6) gestoßen, dir mir geholfen haben die Kamera zu verstehen und auch effizient einzurichten. Danach hatte ich mit der Kamera gleich doscientos% mehr Spaß, ein riesiger Unterschied!
          Was mir bei der Kamera fehlt, ist ein Szenenprogramm (so wie es die Z50 hat). Das würde der Umsteiger/Einsteigerkamera doch auch gut stehen. Außerdem habe ich keine Panoramafunktion gefunden. Die habe ich bei den letzten Kameras doch oft genutzt und erspart einem die Zeit am Computer, wenn man einzelnen fotos händisch zusammenstellen muss. Nicht falsch verstehen, ich weiß, dass es eine Vollformatkamera und eine Semiprofikamera ist, aber deswegen kann man so einen Funktionsumfang doch auch anbieten, oder etwa nicht?
          Eine Energiesparfunktion ist auch vorhanden. Allerdings kann man sie nur Ein- und Ausschalten.
          Die genauen Änderungen dafür sind dann an einer anderen Stelle zu finden. Warum das so ist, verstehe ich nicht wirklich.
          Bei den Usereinstellungen muss man zuerst verstehen, dass man sich im P/A/S/M Modus Änderungen einstellt und sie spätres unter Menü Usersetting denn einzelnen Positionen U1/U2/U3 zuweisen kann. Dos ich das kapiert habe ist echt eine lange Zeit vergangen. Bin mir ziemlich sicher das dies nicht alle Nikonuser Wissen.
          Fotos:
          Die Fotoabbildung der Kamera mit dem Set ist wirklich sehr gut. Der Autofocus trifft so gut wie immer. Allerdings ist die Erkennung von Gesicht oder Auge nur in einem sehr kleinen Bereich möglich. Sobald man etwas weiter weg ist (imposible.4-5m), erkannte die Kamera proporcionas Gesicht nicht mehr. Augen funktionieren eher nur im Nahbereich. Da habe ich mir etwas mehr erwartet (mit anderen Objektiven besser? ).
          Bei viel Licht entstehen mit der Kombination von Kamera und Objektiv wirklich sehr gute Bilder (Schärfe/Dynamik). Vor allem verwackelfrei aus der Hand (wie gesagt, bin ja kein Profi) mit längerer Belichtungszeit. Hier ist die 5 Achsenlagerung im Body ganz klar zu spüren und ein echter Benefit.
          Der wahre Kracher ist aber die Fotoqualität bei weniger iteración ganz wenig Licht (Low-Light). Es ist der Hammer welche Bilder die Kamera nur bei einem Kerzenlicht aus der Hand heraus schießt. Mit Verwendung eines Stativs und der Fernauslösung mittels Móvil ist das Ergebnis einfach Exzellent! Anders kann ich das nicht sagen. Etwas vergleichbares habe ich bisher noch nicht gesehen (wird aber sicher bei absoluten Profikameras der Fall sein). Hier kann man wirklich mit extrem hohen ISO Werten gute Ergebnisse erzielen. Da sind meine bisherigen APS-C Kameras echt noch in der Steinzeit.
          Leider kann ich das für die Geschwindigkeit von Serienaufnahmen nicht sagen. Dieser Modus ist hier leider enorm beschnitten. Für schnelle Sportaufnahmen reichen diera bei weitem nicht aus. Zwar ist die max. Serienbildaufnahme mit 4,5 Bildern/Sek. Nur um eine Aufnahme langsamer als bei der Z6, aber die Z6 und Z7 haben einen erweiterten Serienbildaufnahmemodus, mit dem dos zu 12 Bilder möglich sind. Dieser Modus fehlt bei der Kamera komplett und das kann ich nicht verstehen. Ich verstehe ja, dass man sich zu den anderen Modellen abgrenzen möchte, aber das wäre auch mit 7-8 Bildern/Sek. Möglich gewesen und hätte der Z5 sehr geholfen. Somit ist für mich die Z5 nur sehr eingeschränkt für Sportfotografie zu verwenden. Die Bilder die entstehen, sind zwar knackscharf, aber leider nicht immer die, die man sich wünscht. Ehrlich gesagt hoffe ich, dass Nikon hier noch nachbessert und per Firmwareupdate den Modus für die Kamera freischaltet oder die máximo. Bilderanzahl anhebt.
          Super finde ich, dass man trotz Automatikmodus den Focuspunkt selbst verschieben kann wie man möchte. Das kannte ich bisher so auch noch nicht. Schön finde ich, dass es auch einen HDR Modus für Bilder gibt.
          Video:
          Die Videofunktion der Kamera ist je nach Anwendungsgebiet gut oder schlecht.
          Gut ist sie, wenn man die Kamera auf einem Stativ verwendet und sich alles vor der Kamera abspielt, bzw. Die Kamera in der Hand hält, sich aber nicht bewegt. Der Autofocus arbeitet dann sehr präzise und stellt den/die Protagonisten sehr gut und scharf entregar. Der Dynamikumfang kann dabei überzeugen.
          Schlecht ist es, wenn man die Kamera in der Hand hält und dabei geht. Der Bildstabilisator scheint hier wenig dos gar nicht zu arbeiten. Die videos sind bei mir allesamt, zumindest wenn es sich um 4K Material handelt, massiv verwackelt (Softwareproblem? ). Auch das Umstellen von "Stabilisator" auf "Sport Stabilisator" hat hier nichts gebracht (Was genau ist der Sportstabilisator? – Wird nirgends genau erklärt). Auch wenn der Vergleich natürlich nicht wirklich passt, aber wenn man bedenkt was heute Smartphones bei Videoaufnahmen leisten (Verwackelschutz durch Hardware Software), bin ich von dem Ergebnis hier schon entsprechend ernüchtert.
          Bei HD Material kann man zumindest die Option „eVR“ separat dazuschalten. Damit wird das HD Material wesentlich smoother, beinahe wackelfrei. Ob das nun eine Softwarestabilisierung oder etwas anderes ist, kann ich nicht sagen. Das wird mal wieder nicht unter dem „? “ erklärt.
          Auch würde ich mir hier einen SlowMotion und Super SlowMotion Modus mit reduzierter Auflösung wünschen. Ja, ich weiß, es ist eine Semiprofikamera, die nicht dafür gemacht ist, aber man muss doch mit der Zeit gehen!
          Gut gefallen hat mir hier übrigens die Leistung der eingebauten Mikrophone und die mögliche Dämpfung (im Menü einstellbar). Die empfand ich als sehr gut. Selbst wenn man ein paar Clavar weg ist, konnte man noch gut verstanden werden. Die Windgeräuschreduzierung zeigt zwar Wirkung, könnte aber noch etwas stärker ausfallen.
          Was mir weiters gut gefallen hat sind die Zeitrafferfilme. Mitten in der Nacht, nur am Stativ mit den serienmäßigen Einstellungen brachten ein umwerfendes Ergebnis. Es ist unglaublich welches Licht die Kamera dabei einfangen kann.
          Konnektivität - BT/WLAN/Snapbridge:
          Die Kamera verfügt über allerhand schnurrlose Kommunikationsmöglichkeiten. Sie kann per Bluetooth (BT) oder WIRELESS LAN angesprochen werden und teilweise mit der entsprechenden aplicación (Snapbridge) ferngesteuert werden.
          Warum Nikon auf den veralteten Standard 4.2 zurück greift verstehe ich nicht. Allerdings bin ich froh, dass hier zumindest der Low Energy (LE) Modus verwendet wurde. Das spart Strom. Mittels Bluetoothverbindung kann man eine Fernauslösung der Kamera vornehmen. Dabei muss man unterscheiden ob man in der app (Snapbridge) die ferngesteuerte Fotografie (mit Live Bildübertragung) oder die Fernauslösung (ohne Livebild) verwendet. Bei der Bildübertragung kann man am Handy den Focuspunkt setzen oder die Blende, Iso oder Belichtung korrigieren.
          Die WLAN-Verbindung zu Handy oder Tablet wird für die Übertragung von größeren Datenmengen verwendet (mehrere RAW-Bilder). Hier wäre BT einfach zu langsam. Eine WLAN-Verbindung zum Computer ist auch möglich. Auch ins Heimnetzwerk könnt ihr die Kamera einbinden. Dafür benötigt ihr allerdings ein kleines Zusatztool (Wireless Transmitter Utility) von Nikon, dass ihr dort direkt auf den PC runterladen könnt.
          In der Snapbridge aplicación könnt ihr euch alle Bilder von der Kamera sofort oder gezielt auf Abruf schicken lassen und selbst dann per WhatsApp, Threema, Email, Fb, Instagramm, … weitersenden. Das funktioniert ganz gut. Allerdings kann ich in der app die Bilder nur begrenzt reinzoomen. In meiner Bildergalerie am Handy (wo die Daten auch auftauchen), allerdings so weit ich möchte.
          Die Verbindung zur aplicación ist auch nötig, wenn ihr die Standortdaten an die Kamera liefern wollt. Die Kamera selbst hat nämlich kein SISTEMA DE POSICIONAMIENTO GLOBAL- Gerät dabei.
          NFC besitzt die Kamera nicht. Das finde ich aber nicht schlimm, weil die Funktion eh nur teilweise richtig arbeitet nur in wenigen mobilen Devices vorhanden ist.
          Akku:
          In meinen Tests habe ich mit den Akku ca. Cuatrocientos cincuenta Bilder und 5-6 4K videos (nur jeweils ein paar Minuten) gedreht, dos der Akku analizar war. Es dauerte so imposible. 2 1/2 Stunden iteración er wieder voll war.
          Bin aber sicher, dass die Leistung noch zunimmt, wenn er die ersten 4-5 dolor geladen wurde. Das ist bei Li-Io Akkus so.
          Support:
          Ich hatte wegen der Dioptrineinstellung auch mal kurzfristig die deutsche Hotline angerufen. Nach unter 1 Minute Wartezeit wurde ich durchgestellt. Die Dame am Telefon war gut verständlich, sehr hilfsbereit und überaus kompetent. Sie konnte meine Frage alle in kürzester Zeit beantworten. Einfach Top, denn auch der Support ist wichtig!
          Alle Bilder die ihr bei mir in der Rezension seht sind:
          * im Automatikmodus entstanden,
          * unbearbeitet und wurden
          * aus der Hand fotografiert.
          Das Feuerbild hat dabei: ISO 25600; F4; 1/quince sec. Belichtung; 24mm Brennweite

          VER MÁS OPINIONES


          5

          Panasonic Lumix DC-FZ82 - Cámara Bridge de 18.1 MP (Zoom de 60X, Objetivo F2.8-5.9 de 20-1200 mm, tecnología DFD, 4K, WIFI), Color Negro

          4 opinion(es)
          Panasonic Lumix DC-FZ82 - Cámara Bridge de 18.1 MP (Zoom de 60X, Objetivo F2.8-5.9 de 20-1200 mm, tecnología DFD, 4K, WIFI), Color Negro
          299,90€ EN AMAZON

            Cámara compacta avanzada, a otro nivel: una autentica "todoterreno", tomar imágenes de alta calidad en entornos dinámicos y con gran movimiento se vuelve fácil con esta cámara, basta con tomar un vídeo en 4K con 30 fotogramas por segundo y guardar tu imagen favorita en alta resoluciónPerspectiva con todo detalle: El gran angular de 20mm te permite fotografiar paisajes de infarto en imágenes panorámicas.

            Si deseas más detalle, puedes utilizar el potente zoom de 60x para capturar momentos nunca vistosRevive tus aventuras: el modo de vídeo 4K alcanza una resolución 4 veces superior a Full HD Calidad excepcional para capturar tu vertiginosa vida y las escenas más excitantesLa mejor foto incluso de noche: cuando el sol se pone, la ciudad joven despierta y convierte la noche en día.

            Captura la dinámica y animada juventud, o el perfil de la ciudad en la mejor hora del día Gran calidad de imagen incluso en condiciones de poca luzDispara ya, enfoca luego: selecciona el área enfocada después de realizar la fotografía, captura la imagen in situ para guardarla como prefieras más adelante, toda una nueva experiencia fotográfica que ofrece mayor libertad creativaLlena de características: cuerpo compacto, objetivo 20-1200mm f2.

            8-59, Sensor MOS 181 MP, visor de 1170000 puntos y pantalla táctil LCD de 104 000 puntos, Post focus y WiFi, Fotos en 4K y AF Light Speed con tecnología DFD y Videos en 4K (3840 x 2160 30p/25p máximo 15 minutos).

          • Marca: Panasonic
          VALORACIÓN DEL PRODUCTO
          8.9 NOTABLE
          5 estrellas
          4 estrellas
          3 estrellas
          2 estrellas
          1 estrella

            Opinión de un comprador: Que a ninguna persona se le abandone que es una compacta, se os fué la cabeza a varias revisores y clientes del servicio con la presunta calidad de imagen "réflex" de la cámara, y no la tiene, no posee la calidad de imagen de mi APS-C, ni con excelente iluminación ni muchísimo menos con poca claridad, el bookeh, las habilidades macro. .. .tiene algunas restricciones.
            Dicho esto es un "todo en uno" magnífico para cuando viajas y no deseas ofrecer tanto tiempo o esfuerzo a la fotografía, que es lo que requiere un sistema de fines intercambiables.
            Los controles son geniales, todo aquello que se requiere manual, 5 Fn personalizables además de los ya dedicados al tipo de tratamiento, modo de tiroteo, compensación de exhibición, ISO etc, nada que querer a ninguna cámara de vídeo (tambien cuerpos "réflex" semi-expertos) en este sentido.
            La importancia del zoom (25-400mm equiv) es idóneo, sólo se quedarán fuera fotos directas a la luna, vida bruta en general, aves etc. .
            El AF es buena, buenísimo, he experimentado múltiples réflex y no enfocan tan bien en talento de poca claridad con ópticas largas, me sorprendió mucho en éste factor.
            Es rapida en corriente, la rapidez de obstrucción es muy buena para resultar compacta y además tiene la oportunidad de aumentarla si hace falta con obturador electrónico. La racha si que es un poco corto comparado por ejemplo con mi otro juntos.
            Es grave, se ajusta perfectamente a la garra, al menos para los que estamos teniendo manos enormes, pero no es para colgártela del cervical.
            Sobre la calidad de imagen, pues no es sumamente allá, el objetivo Leica está muy bien, bastante puro desde el angular al teleobjetivo, nada que contestar, sin apenas distorsiones o aberraciones de ningún tipo, aguanta muy bien luces frontales, el sol, apenas hace "espectros" o llamaradas, muy poca difracción, es a la elevación de los mejores zoom del rastro de las cámaras de targets intercambiables de consumo. He quedado gratamente asombrado con esta meta.
            Lamentablemente es soldado a un sensor de 1", lo que quiere decir que es escandaloso en ciertas sensibilidades o en fotografías con mucho contraste. Quizá hasta ochocientos ISO sea "tolerable", pero no puedes llevar de allí. Por lo tanto no es muy capaz para interiores o fotografía nocturna sin trípode. Tampoco es buena con la profundidad de pista, por el tema otra vez del sensor pequeño, el bookeh es corto solo saldrá un desenfoque bonito a bastante desplegado el teleobjetivo y con un individuo muy alejado del fondo, vamos nada que mirar con la APS-C y un objetivo f1.8 .Las habilidades macro son nulas, algo de fotografía de detalle se puede realizar, pero en ningún coyuntura una macro concreta.
            Bueno y las "mamandurrias" del i. Zoom, el i. Toro, dinam. Inteligente etc son completamente inutilizables, o degradan la imagen notablemente como en la coyuntura del i. Zoom, o no realizan nada como el i. Toro, o incrementan el nivel activo a fondeadero de una cantidad enorme de ruido digital (y del desproporcionado). El HDR de la cámara de vídeo es malo, de los HDR que he probado, los que ponen nuestra cámara de vídeo, el único que trabaja bien es el de las cámaras Sony.
            Resumiendo, luminosidad y sombras, más luz que sombras, pero aquello dependerá de cada persona y el modelo de fotografía que tenga pensado realizar.
            La aconsejo para:
            - Cualquier persona que quiera experimentar que le dan algo justa por el dinero que invierte, ahora mismo tiene una relación prestaciones precio extraordinaria.
            - Usuarios avanzados que deseen un "todo en uno" con una calidad de imagen aceptable y un gran aplicación, para cuando no puedan o no deseen cargar con su sistema principal de fines.
            - Usuarios debutantes que son dudando en realizarse con un sistema de fines fundamental, ya que os ahorrará tirar mucho dinero con fallos en el momento de adquirir objetivos y van a poder determinar más adelante si acudir mas lejos en éste costoso hobby de una forma más prudente.
            No la aconsejo para:
            - Quien quiera juguetear con la profundidad de pista y desenfoque.
            -Tiradores de retratos.
            -Tiradores nocturnos a mano y el que haga demasiado foto de interiores.
            -Fotografía macro.

            VER MÁS OPINIONES


            ¿Donde comprar cámaras reflex nikon 750?

            Con internet en todos los móviles ahora hacerse con cámaras reflex nikon 750 es más sencillo que jamás en la vida. Nosotros te sugerimos hacer tu compra en el sitio web de Amazon por diversos aspectos, lo vas a tener en tu hogar en unos 2 dias máximo, los costes de transporte son muy económicos, vas a tener cientos de productos donde seleccionar y las mayores facilidades para llevar a cabo un rechazo.

            Si no te parece apetecible la opción de comprar desde Amazon, puedes rastrear en otras tiendas en línea conocidas del área, por ejemplo Primark, Worten, Bricomart, Alliexpress, Wallapop, Etc.. Y si lo que prefieres es acudir a una tienda física, solo con investigar en Google cualquier pueblo Español, verás lo sencillo que es hallar comercios por ejemplo en Alicante, Barcelona, Madrid, Cadiz, etc, para adquirir cámaras reflex nikon 750.

            Cámaras reflex nikon 750, thumbs_up_down reviews

            Te puede gustar una de las siguientes análisis:
            Comparativa de cámaras réflex para profesionales
            comparativa de videocámaras réflex nikon

            Set af-s veinticuatro-85mm vr para la d750

            Incluye el cuerpo del cámara d750 y el objetivo af-s nikkor 24-85mm f/3.5-4.5g ed vr, compacto y polivalente. El propósito de este juego tiene un vasto nivel óptico de veinticuatro-ochenta y cinco milímetros, incorpora la funcionalidad disminución de la vibración para disminuir los efectos de las sacudidas de la cámara de vídeo y dispone de un autofoco rapido y discreto.

            Calidad de imagen y función práctica

            Nikon creó un grupo muy bueno con esta d750, dejando una calidad de imagen de manejo competente impresionante, aunque estiremos hasta los 6.400 de iso. A mi parecer, estas demostraciones tan genial definidas a un precio tan elevado, hace que podamos utilizar la cámara sin miedo ante condiciones de claridad adversas sin ofrecer la velocidad de obturación, que como he comentado en el ejemplo anterior, es un factor crucial si nosotros o nuestro individuo está en movimiento.

            Como ya he citado, viniendo de mi cámara de vídeo personal, la tasa 550d, me costó acostumbrarme a los controles del nikon d750. Sin embargo, algo que me sorprendió es que me amoldé perfectamente a la cámara de vídeo detrás de uno o dos dias demostrando, modificando e estudiando. Suelo comentar que el mejor salón es el cual menos corto con el artista en el momento de emplearla, por lo que esta nikon se ha convertido en un solo de todos mis favoritos.

            La d750 es una cámara muy rápida, y por aquello requiere un objetivo a la altura. En un caso así, la pieza venía equipado con un fantástico nikkor 24-85mm f/3.5-4.5g ed vr que cumple un rol extraordinario. La nikon d750 está teniendo un encendido corto para lograr comenzar a realizar fotos, por aquello requiere un objetivo que incorpore autofo ultrarrápido para ser siempre preparado para la acción. En caso contrario, nos toparemos con un cuello de botellón demasiado grande como para ignorarlo.

            Rendimiento de af técnico

            La d750 dispone una sensibilidad de hasta - 3 ev y el modo af de lugar de grupo de Martin-iglesias. Por otra parte, bloquea los sujetos con una exactitud impresionante incluso en entornos oscuros.

            La calidad técnico de una d810, en un cuerpo liviano

            La nikon d810 fué desarrollada por nikon como una cámara de altas prestaciones con una calidad de imagen de muy alta eficiencia, lo que hizo que sea mandatario en el tablero dxomark, seguida de cerca por la d750 que está ubicada en un genial 7º puesto. No es casualidad entonces que los dos equipos se sigan tan de cerca si estamos teniendo presente que la d750 comparte ciertos rendimiento de su hermano más grande pero en un cuerpo más ligero y compacto.

            La d750 integra el multi-cam tres mil quinientos ii como sensor de autoenfoque, una edición evolucionada del cual topamos en la d810. Esta reciente sensor incluye 9, 21, o cincuente y uno aspectos de enfoque con posibilidad de preparar la tres dimensiones-tracking. Si no logramos que la cámara de vídeo enfoque correctamente, vamos a poder entablar un área de puntos de enfoque.

            Más allá de las posibilidades técnicas, los resultados cuando se trata de nivel activo o valores altos de iso son abrumadoras. A pesar de actuar a el brillo del día, la cámara de vídeo da mucho aviso fácilmente reversible a través de un revelado adecuado; lo mismo está pasando con los atardeceres nubosos, que exprimirán la máxima capacidad de nuestra cámara de vídeo obligándonos a elevar a las 6400 iso. En ambas escenas, la fiabilidad de el salón nos deja recobrar las imágenes para procesarlas e tambien empleándolas para fines expertos.

            Entre otras, los paisajes como el que vemos a continuación han sido fotografiados a unos tremendos 6400 iso conservando una nitidez y pigmento que está hablando por sí mismo.

            Si a lo precedente le subimos unos raws con una cantidad de información brutal, podemos asegurar que estamos frente a un grupo muy competitivo. Salta a la visión la calidad de un captor y un procesador que trabajan de forma óptima. Observamos unos raws comprimidos sin pérdidas en 14-bits que deja una recuperación ingente de advertencia sin riesgo de sub ni sobreexponer nuestra imagen. Lo mejor para comprimir nuestras propias tomas va a ser hacer revelados separadas vía camera raw para más tarde acudir descubriendo con capas a través de photoshop.

            COMPARTIR